Die Umwelt...der Strand....die Kippen & Plastikdeckel

Erneuerbare Energien/ eAutos,Räder,Roller,Scooter/ Windenergie/ Solaranlagen usw.
Benutzeravatar
Michi
Admina
Admina
Beiträge: 101
Registriert: Mi 14. Aug 2019, 19:06
Wohnort: Da wo andere Urlaub machen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal
Gender:
Kontaktdaten:
Bulgarien (Bulgaria)
Aug 2020 20 10:29

Die Umwelt...der Strand....die Kippen & Plastikdeckel

#1

Experte: An unseren Stränden haben wir festgestellt, dass es auf 3m²760 Kippen und Plastikdeckel gibt

Bild
Foto:
© burgas24.bg. All Rights Reserved.


Stummel und Plastikkappen sind die Hauptverschmutzer der Strände in Bulgarien. Dies wurde für Radio "Focus" - Varna von Assoc. Prof. Violin Raykov aus der Sektion "Biologie und Ökologie des Meeres" am Institut für Ozeanologie der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften in Varna angegeben. Er kommentierte, dass kürzlich Spezialisten eine Untersuchung eines Strandes in der Nähe von Varna durchgeführt hätten und schockiert waren, als 760 Facetten in einem Umfang von 3 Quadratmetern entfernt wurden.

"Anstatt die Mülleimer zu benutzen, vergraben die Leute ihre Zigaretten im Sand und denken, dass sie mit dem Problem fertig sind, und sie verstecken nur den Abfall, der extrem umweltschädlich ist. Wo es Konzessionäre gibt, wird er ständig gereinigt, aber die Kolben sammeln sich an und es ist fast unmöglich, sie vollständig zu reinigen ", betonte Assoc. Prof. Raykov.

Ihm zufolge ist diese Art von Abfall in der Natur äußerst schwer zu zersetzen, und ihre Anhäufung führt zu schwerwiegenden Folgen.

Aus diesem Grund hat das Institut für Ozeanologie mit der Arbeit an einem neuen Projekt begonnen, das darauf abzielt, die Öffentlichkeit für Abfälle zu sensibilisieren, die ins Meer und an die Strände gelangen, sowie gesetzliche Mechanismen zur Verhinderung der Wasserverschmutzung zu entwickeln. Schwarzes Meer mit Abfällen, meist Plastik.

Originaltext

© www.burgas24.bg. All Rights Reserved.
Grüßle Michi

Ich bin nicht auf der Welt, um so zu sein wie andere mich gerne hätten!

Zurück zu „Umweltschutz in Bulgarien“